Lokotrack Backenbrecheranlage und Mobilsieb – wirtschaftliches Recycling bei H. Scheer GmbH

Lokotrack Backenbrecheranlage und Mobilsieb – wirtschaftliches Recycling bei H. Scheer GmbH

Ein Radlader beschickt die Backenbrecheranlage Lokotrack LT106 mit gemischtem Bauschutt einschließlich Beton mit Armierung.

Erfolgreiches Recycling und profitabler Betrieb können nur mit effizientem Prozess und sparsamem Kraftstoffverbrauch erreicht werden. Das Recyclingunternehmen H. Scheer GmbH sichert seine Wettbewerbsfähigkeit und hat seine alte Anlage durch eine moderne Metso Lokotrack® Kombination aus Backenbrecheranlage und Mobilsieb ersetzt.

„Sowohl beim Kraftstoffverbrauch als auch bei der Brecheffizienz gab es in den letzten 20 Jahren gewaltige Fortschritte. Unser radmobiler NW100 verbrauchte mehr Kraftstoff als die beiden neuen Anlagen LT106 und ST3.5 zusammen“, bemerkt Markus Scheer, Maschinenführer bei der H. Scheer GmbH, und ergänzt: „Wir freuen uns über die neuen Metso Lokotracks, denn sie arbeiten ausgezeichnet und leisten auch noch 20-30 % mehr.“

Drei Damen leiten das Familienunternehmen

Die H. Scheer GmbH mit Sitz im malerischen Städtchen Spenge in Ostwestfalen kann man als ein Vollblut-Familienunternehmen bezeichnen. 1979 von Harald Scheer gegründet, hat die Firma seine Aktivitäten vom Transportunternehmen und Containerdienst um ein komplettes Dienstleistungsangebot für das Baustoffrecyclingangebot erweitert.

Heute wird das Unternehmen von drei Damen geleitet: Die Führungsposition hat Christel Scheer übernommen, ihre Töchter Bianca Scheer und Christina Eckel arbeiten in der Buchhaltung bzw. als Betriebsleiterin. Auch die beiden Brüder arbeiten in der Firma: Markus Scheer als Maschinenführer und Volker Scheer als Lkw-Fahrer.

Wirtschaftlicher mit neuen raupenmobilen Maschinen

Bei H. Scheer war fast 20 Jahre und über 18.000 Betriebsstunden eine radmobile Backenbrecheranlage Nordberg NW100 als Hauptbrecher für das Recycling im Einsatz. Im April 2017 erfolgte die Ablösung der alten Einheit durch die neuen raupenmobilen Anlagen, die Backenbrecheranlage LT106 und das Mobilsieb ST3.5. Beide Einheiten lieferte Fischer-Jung Aufbereitungstechnik GmbH, Metsos Händler in Deutschland.

Das beim Recycling unterschiedliche Aufgabematerial, u. a. Beton und Ziegel, wird dem LT106 aufgegeben, dessen Backenbrecher C106 meistens mit einer geschlossenen Spaltweite von 30 mm arbeitet. Die Absiebung des Brechguts erfolgt mit dem ST3.5. Für noch feinere Absiebungen kommt bei Bedarf ein zweites Mobilsieb zum Einsatz.

Endprodukte bei H. Scheer sind die Körnungen 0-8 mm, 3-7 mm, 8-16 mm, 0-45 mm und 40-80 mm, saubere Recyclingprodukte, die wieder wertvolle Rohstoffe in der Bauwirtschaft sind. 

Nur 28 l/h Kraftstoff für den gesamten Prozess

Die Kombination aus LT106 und ST3.5 benötigt nur etwa 28 l/h Kraftstoff – der alte NW100 hat alleine schon über 30 Liter verbraucht – und der durchschnittliche Durchsatz ist um 20-30 % auf bis zu 150 t/h gestiegen.

„Neben der Kraftstoffersparnis sind wir auch mit der Metso IC700™ Prozesssteuerung sehr zufrieden. Mussten wir früher alles manuell einstellen, so läuft heute alles per Knopfdruck automatisch ab“, bemerkt Markus Scheer.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Thorsten Plew; Geschäftsführer; Fischer-Jung GmbH; EMail: t.plew@fischerjung.de; Mobil: +49 (0)172-3710722

Joachim Höft, General Manager, Sales, Metso Gemany, Tel. +49 (0)174 3494 429, Email: joachim.hoeft@metso.com