Bierbrauer & Sohn Lokotrack LT1213 - Leistung rauf, Kraftstoffkosten runter

Die Brechtechnik auf dem neuesten Stand halten, das ist eine Möglichkeit, im Lohnbrechgeschäft bei den Betriebskosten zu sparen. Ein Beispiel dafür ist die neue Lokotrack LT1213 Prallbrecheranlage bei der Firma Bierbrauer & Sohn GmbH in Deutschland: Die neue Maschine verbraucht weniger Kraftstoff als der kleinere Vorgänger und produziert deutlich mehr.

„Mit dem neuen LT1213 im Asphaltrecycling haben wir einen nachgewiesenen Kraftstoffverbrauch von 24 Liter pro Stunde, das ist viel weniger als mit unserer alten, kleineren Prallbrecheranlage“, sagt Geschäftsführer Karl-Werner Bierbrauer.

„Gleichzeitig steigert der LT1213 mit seiner Leistung von ca. bis 250 Tonnen pro Stunde unsere Produktion deutlich und verbessert die Wirtschaftlichkeit und Produktivität unseres Unternehmens“, fügt Bierbrauer hinzu.

Ein breit aufgestelltes Unternehmen

Die im Jahr 1985 gegründete Bierbrauer & Sohn GmbH mit Sitz in Kretz, südlich von Köln, kann man durchaus als ein breit aufgestelltes Unternehmen bezeichnen. Neben dem Lohnbrechgeschäft einschließlich Recycling ist das Unternehmen in zahlreichen weiteren Bereichen aktiv: Vermietung von Baumaschinen, Handel mit Gebrauchtmaschinen, Erdarbeiten und Transporte.

Zurzeit zerkleinert das Unternehmen 350 000 – 400 000 Tonnen jährlich, einschließlich Aufträgen zur Unterstützung von stationären Anlagen in der Umgebung und Lohnbrechen im Recycling. Das Gestein in der Umgebung von Kretz, Schichten aus Lava und Basalt, ist vulkanischen Ursprungs und schwierig zu zerkleinern.

„Wir nehmen heute auch Lohnbrechaufträge über kleine Mengen an, denn die sind wichtig für uns. Für einen wirtschaftlichen Betrieb benötigen wir zuverlässige Maschinen, die leicht zu bedienen und umzusetzen sind. Und dann haben wir noch ein großes Plus: unser geschultes und erfahrenes Personal“, betont Karl-Werner Bierbauer.

„Die Zusammenarbeit mit Metso und Fischer-Jung ist einfach“

Seit über zehn Jahren arbeitet Bierbrauer mit Metso zusammen und seit einigen Jahren auch mit Metsos deutschem Händler Fischer-Jung.

„Unsere Zusammenarbeit war immer einfach. Metsos Maschinen sind solide, benötigte Ersatz- und Verschleißteile stehen kurzfristig zur Verfügung, und die richtigen Leute sind telefonisch immer erreichbar. Die Basiswartung erledigen wir selbst, aber besondere Arbeiten lassen wir von Fischer-Jung ausführen“, sagt Bierbrauer.

Heute besitzt Bierbrauer & Sohn sieben verschiedene Lokotracks: zwei LT96, je einen LT106, LT1110 und LT200HP, ein Mobilsieb ST3.5 und als neuesten Zugang die Prallbrecheranlage LT1213.

Kraftstoffersparnis und gute Kornform mit Lokotracks

Bierbrauer & Sohn setzt seine Lokotrack-Flotte immer möglichst wirtschaftlich und unter dem Gesichtspunkt der geforderten Produktqualität ein.

Die neue Stand-by-Funktion des LT1213, die automatisch die Drehzahl des Dieselmotors absenkt, wenn der Aufgeber leer ist, wird begrüßt. Dazu merkt Herr Bierbrauer an: „Neben der perfekt ausgelegten Hydraulikanlage und dem Brecherantrieb wird die Stand-by-Funktion den Kraftstoffverbrauch noch einmal reduzieren.“ Dann ergänzt er: „Unsere Erwartungen bezüglich Leistungssteigerung scheinen ebenfalls erfüllt zu sein, bereits beim ersten Auftrag im Asphaltrecycling lag die Produktionsleistung des LT1213 auf einem deutlich höheren Niveau.“

Hohe Qualität und kubische Kornform werden bei der Produktion von Zuschlagstoffen für Beton immer wichtiger. „Für diese Anforderungen ist unsere Lokotrack-Kombination aus Backenbrecheranlage LT106 und Kegelbrecheranlage LT200HP die perfekte Lösung“, so Karl-Werner Bierbrauer, der für jeden Bedarf des Kunden die richtigen Maschinen zur Verfügung hat.