Sep 5, 2019 Der Zuschlagstoffindustrie Blog

Nicht nur der Preis ist entscheidend – Die richtige Komponentenauswahl in der Zuschlagstoffproduktion

Jose E. Perez
Jose E. Perez
VP, Aggregates Business Development
Bei der Auswahl von Verschleiß- und Ersatzteilen für Maschinen zur Produktion von Zuschlagstoffen zählen Preis und Lieferzeit oft zu den wichtigsten Faktoren. Aber auch die richtige Auslegung und Dimensionierung, das verwendete Material und der Kundenservice sind von entscheidender Bedeutung.
Aggregate equipment part

Obwohl verschiedene Komponenten auf den ersten Blick gleich aussehen mögen, können sie sich bei näherer Betrachtung in Bezug auf Qualität und dem verwendeten Material bisweilen stark voneinander unterscheiden. Die Verwendung eines Teils von minderer Qualität, das folglich nicht wie geplant funktioniert, kann unter Umständen sehr kostspielige Folgen haben – die Ausrüstung erleidet möglicherweise Schäden, eine verkürzte Lebensdauer der betroffenen Bauteile wäre gegebenenfalls die Folge. Im schlimmsten Fall käme es – bedingt durch die Verwendung minderwertiger Ersatzteile – zum Ausfall von Maschinen, wodurch die Sicherheit der Mitarbeiter empfindlich gefährdet würde.

Die in den Komponenten verwendeten Materialien können direkten Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit der Zuschlagstoffproduktion haben

Die Verwendung ungeeigneter Werkstoffe könnte zu erheblichen Produktionsverlusten führen, die die Kosten eines einzelnen Bauteils bei weitem übersteigen. Unter Umständen würde sich beispielsweise die Buchse einer Hauptantriebswelle, die nicht aus den erforderlichen Materialien gefertigt wurde, sehr viel schneller abnutzen als das Originalbauteil, wodurch zusätzliche Wartungszeiten und -kosten entstünden.

Durch die Sicherung der Zuschlagstoffausrüstung mit einer Schutzauskleidung wird der Produktionsfluss aufrechterhalten und die Wartungszeiten reduziert. Überall dort, wo besonders starker Verschleiß und hoher Lärm auftritt, wie etwa bei Aufgebern, Rinnen, Trichtern, Bunkern, Übergabeschurren und Silos, wird auf diese Weise die Lebensdauer der Komponenten erhöht und die vorgenannten Nebeneffekte reduziert.

Die Trellex Poly-Cer-Auskleidung ist für extreme Widerstandsfähigkeit auch bei hohen Belastungen und Geschwindigkeiten ausgelegt. Die Kombination der besten Eigenschaften aus Gummi und Keramik in den Auskleidungen stellt eine besonders lange Lebensdauer im Vergleich zu anderen Verschleißschutzkomponenten in Aussicht; die hochwertige Keramik bietet eine einzigartige Verschleißfestigkeit, während die elastischen Eigenschaften von Gummi Stoßeinwirkungen effektiv absorbieren. In einer unserer Kundenerfolgsgeschichten, Erhöhte Sicherheit und Betriebszeit bei Texas Materials mit Poly-Cer-Auskleidungen - hat sich die Investition in das qualitativ geeignetste Material als richtig erwiesen.

Optimale Passform für optimale Leistung

Selbst die kleinsten Änderungen am Design eines Bauteils können die Leistungsfähigkeit der Maschinen drastisch beeinflussen. Es versteht sich von selbst, dass ein Teil nur dann optimal funktionieren kann, wenn es auch bis ins Detail an seine Erfordernisse angepasst wurde. Kontrollieren Sie stets, ob ein Bauteil abgeändert oder modifiziert wurde.

Zwar kann die Modifikation von Komponenten teils funktionelle Vorteile beim Arbeitsablauf mit sich bringen, jedoch geschieht dies in den meisten Fällen zu Lasten der Sicherheit des Personals – ein Kompromiss, den man nicht in Kauf nehmen sollte.

Darüber hinaus entwickelt sich das Design von Maschinen und Bauteilen stetig weiter, um die Leistung und Sicherheit zu verbessern. Kontaktieren Sie ihre Lieferanten daher regelmäßig bezüglich etwaiger Neuentwicklungen oder Nachrüstsätze zur fortwährenden Optimierung betrieblicher Abläufe. Ein gutes Beispiel hierfür aus der jüngsten Vergangenheit stellen die Nachrüstungen dar, die wir an den Prallbetten und Aufpralldämpfern eines Steinbruchbetreibers vorgenommen haben. Durch die Verwendung neuer Komponenten wurden die Stoßbelastungen auf das Band verringert und die Materialverluste sowie die Wartungszeiten reduziert.

Ältere Brechermodelle verfügen oftmals nicht über eine effiziente Überlastsicherungsfunktion, was übermäßige Ausfallzeiten und hohe Wartungskosten zur Folge hat. Die Aufrüstung auf ein hydraulisches Überlastsicherungssystem kann hier Abhilfe schaffen. Zu den nachrüstbaren Verbesserungen zählen auch solche, die eine schnelle Spaltverstellung vereinfachen und die sowohl eine konstante Produktion als auch eine Reduktion der Kreislaufbelastung ermöglichen.

Heutzutage verwenden wir großformatigen 3D-Druck, um Formen für die Gussteile von Verschleißteilen herzustellen, die eine auf die Anforderungen des Kunden hin zugeschnittene Verschleißteilproduktion ermöglichen. Dieses Verfahren kommt beispielsweise bei der Herstellung von kundenspezifischen Siebmedien zum Einsatz, wodurch sich die gesamte Abwicklung vom Auftrag bis hin zur Auslieferung an den Kunden erheblich beschleunigen lässt wird. Der direkte Druck von Verschleißteilen ist aufgrund der sehr hohen Kosten des 3D-Drucks pro Kilogramm allerdings auch heute noch nicht wirtschaftlich.

Die Vorteile eines kompetenten Partners

In Zeiten, in denen alles reibungslos abläuft, genießen lokale Bestandsaufnahmen und Fachkompetenz nicht immer die oberste Priorität. Falls dann doch einmal eine Maschine ausfällt, sollten Sie idealerweise einen Lieferanten an Ihrer Seite haben, der sie möglichst kurzfristig mit den notwendigen Komponenten und dem technischen Fachwissen versorgt. Ein zusätzliches Fernüberwachungs- und -wartungstool wie Metso Metrics Services kann zudem vorab eine Warnmeldung senden, sobald Bauteile ersetzt werden müssen, was Ausfallzeiten aufgrund eines ungeplanten Defekts weiter reduziert.

Probleme mit übermäßigen Ausfallzeiten?
Falsche Ersatzteile können eine große Rolle spielen