Mrz 30, 2020 Der Zuschlagstoffindustrie Blog

So verbessern Sie die Leistung und Produktivität von Backenbrechern

Washington Luiz
Washington Luiz
Global Support Manager, Crusher consumables
Jeder möchte das Beste aus seiner Anlage herausholen, und die Bediener von Backenbrechern sind keine Ausnahme. Es gibt mehrere Faktoren, die die Brecherleistung und damit den gesamten Kreislauf beeinflussen. Hier sind einige Dinge, die Ihnen helfen können, Produktionsausfälle zu vermeiden, indem Sie die Brecherleistung erhöhen.
Installierter C130 Backenbrecher

Brückenbildung vermeiden

Brückenbildung im Einlaufbereich eines Backenbrechers kommt häufig vor.

Was ist es?

Brückenbildung bedeutet, dass Steine den Einzug blockieren oder den Materialfluss behindern, um in den Brechraum zu gelangen. Dies kann durch einen großen Stein geschehen, der größer als die Einlauföffnung ist, oder durch viele Steine mittlerer Größe, die sich gegenseitig blockieren.

Warum ist es ein Problem?

Brückenbildung kann zu einem erheblichen Produktionsausfall führen, der oft unbemerkt bleibt. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass die Beseitigung einer Materialbrücke im Einlaufbereich des Vorbrechers etwa 6 Minuten dauert (große Gesteinsbrocken entfernen, zerkleinern oder in den Brechraum leiten). Bei z. B. 10 Brückenbildungen an einem Arbeitstag bedeutet das den Verlust von insgesamt einer Produktionsstunde.

Tritt das Problem z. B. bei einem Metso Backenbrecher C130 mit 400 Tonnen pro Stunde Durchsatz und einem angenommenen Produktwert von 5 €/Ton auf, kann ein täglicher Verlust von bis zu zweitausend Euro entstehen.

Wie kann Brückenbildung verhindert werden?

  • Überprüfen und kontrollieren sie das Sprengraster, um die Produktion von übergroßen Material zu vermeiden
  • Schulung des Verladepersonals direkt im Bruch, um die großen Steine bei der Muldenverladung sofort auszusortieren.
  • Der Bediener der Vorbrechanlage sollte den Materialfluss zum Brecher visualisieren, um damit die Geschwindigkeit des Materials durch Regelung des Aufgebers gezielt steuern zu können.
  • Installieren Sie einen Hydraulikhammer in der Nähe des Backenbrechers.
Beispiel Brückenbildung. Ein großer Stein blockiert den Brecher.
Beispiel Brückenbildung

Wenden Sie das richtige Brechbackenprofil an

Es gibt viele Arten von Gestein, die sich in Bezug auf Brechbarkeit, Abrasivität, Plattigkeit usw. unterscheiden. Die Auswahl der besten Kombination aus festen und beweglichen Brechwerkzeugeprofilen trägt dazu bei, beim Zerkleinern schwieriger Materialien die beste Produktion zu erzielen. Ein Gestein mit geringer Brechbarkeit erfordert einen engeren Einzugswinkel, um die geplante Kapazität beizubehalten. Für ein stark abrasives Gestein ist eine dickere und schwerere Brechbacke erforderlich, um eine längere Lebensdauer zu gewährleisten. Dadurch wird ein Produktionsausfall aufgrund häufiger Unterbrechungen wegen Wechsel vermieden. Ein plattig brechendes Gestein erfordert eine gezahnte Brechbackenform, um sie in mehr kubischere Stücke zu zerkleinern, wobei Stopps aufgrund von Brückenbildung und Beschädigungen am Fördergurten entlang des Zerkleinerungskreislaufs vermindert werden können.

Das richtige Brechwerkzeugprofil kann die Produktionskapazität um 20% erhöhen, die sonst verloren wären.

Überwachen Sie den Zustand der Brechwerkzeuge

In Backenbrechern schützen die Brechbacken nicht nur den Vorderrahmen und die Brecherschwinge, sie sind vor allem wichtige Werkzeuge beim Brechprozess und haben großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Brechers.

Während der gesamten Lebensdauer des Brechers muss der Verschleiß der Brechwerkzeuge beobachtet werden, denn er führt in der Regel zu Produktionsverlusten – durch die Veränderung des Einzugswinkels, die Abnahme der Profilhöhe der Brechbacken, die kleinere geschlossene Spaltweite (CSS) aufgrund der erforderlichen Kompensation der Kornform-Verschlechterung (Durchgang von plattigem Material) usw.

Stets gilt es, den optimalen Zeitpunkt für das Drehen oder den Wechsel der Brechbacken herausfinden (Kosten/Nutzen), denn übermäßiger Verschleiß verursacht Produktionseinbußen von 10-20 %. Beim vorherigen Beispiel mit dem Backenbrecher C130 würde der Produktionsverlust 40 bis 80 Tonnen pro Stunde betragen, was einer Ertragsminderung von 2.000-4.000 €/Tag entspricht.

Diagramm der optimalen Wechselzeit für Brechbacken.
Illustrative Figur.

Verwandte Lösungen

Kontaktieren Sie unsere Experten

Bergbau
Zuschlagstoffe
Bitte wählen Sie oben Ihr Interessengebiet aus.
Ihre Daten sind geschützt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung.
Vielen Dank für Ihre Anfrage
Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen. Sie können nach 15 Minuten eine neue Anfrage stellen.
Verpassen Sie es nicht - Abonnieren Sie unsere Blog-Beiträge
Unsere monatliche E-Mail bietet Ihnen einen einfachen Zugriff auf unsere neuesten Blog-Beiträge aus der Bergbau- oder Gesteinsindustrie.
Ja, bitte abonnieren Sie mich in Metsos Blog
Durch den Beitritt zu unserer Gemeinschaft erhalten Sie Zugriff auf die neuesten Nachrichten, Kundenergebnisse und andere Ressourcen. Bleiben Sie darüber auf dem Laufenden, was in der Branche passiert und seien Sie Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus. 
Ihre Daten sind geschützt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung.
Erfolg
Vielen Dank für Ihre Zeit beim Ausfüllen der Details. Sie erhalten in wenigen Minuten eine Bestätigungs-E-Mail. Wenn Sie bald nichts erhalten, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner. Wir hoffen, Sie genießen den Inhalt!
In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie u. a. weitere Informationen dazu, wie Sie Ihre Einstellungen personalisieren oder Ihre Einwilligung, falls erwünscht, vollständig widerrufen können Datenschutzerklärung.