Sep 27, 2019
Share to Facebook Share to Twitter Share to Twitter More...

Wiedereröffnete Wolframmine in Barruecopardo vollständig in Betrieb

Seit 2007 arbeitet das spanische Bergbauunternehmen Saloro an der Neueröffnung einer alten Wolframmine in Barruecopardo. Nach Erhalt der behördlichen Genehmigungen und Lizenzen im Jahr 2014 begann der Bau der Brech-, Sieb- und Aufbereitungsanlagen. Im Juli 2019, zwölf Jahre nachdem die ersten Schritte zur erneuten Eröffnung eingeleitet wurden, konnte die Anlage vollständig in Betrieb genommen werden und läuft seitdem auf Hochtouren.

Ziel ist es, 80-82% des Mineralstoffgehalts zu gewinnen

Die Barruecopardo-Mine ist eine Wolfram-Tagebau-Mine mit einer prognostizierten Nutzungsdauer von 10 Jahren. Später könnte die Mine in einer zweiten Phase für den Bergbau unter Tage erschlossen werden.

Das Ziel des Minenbetriebs besteht darin, eineinhalb Millionen Tonnen Erz pro Jahr zu verarbeiten und dabei eine Mineralienausbeute von 80-82% zu erzielen, erklärt Saloros Betriebsleiter Jesús Martin.

Der Standort soll für die Gewinnung von Scheelit genutzt werden, einem der wirtschaftlich geeignetsten Mineralien für die Wolframgewinnung. "Wolfram ist ein wichtiger Legierungsbestandteil in Stählen und wird im Werkzeugbau und in Stählen eingesetzt, die unter hohen Temperaturen oder hohen Belastungen arbeiten müssen, beispielsweise bei der Entwicklung von Bohrern und Schneidwerkzeugen", erklärt Tomás Vecillas, seines Zeichens Funktionsleiter von Saloro.

Die Barruecopardo-Mine in Spanien

Eine maßgeschneiderte Lösung für den Gesamtprozess

Zunächst erfolgt die Gewinnung des Minerals in der Mine durch Bohren, Sprengen und Verladen, anschließend der Transport zum Ausgangspunkt der Aufbereitung.

"Zum Prozess gehört ein Brecher zur Zerkleinerung des Minerals auf 0/5 mm, gefolgt von einer Aufbereitungsanlage mit verschiedenen gravimetrischen Geräten, wodurch wir das Endergebnis, ein hochwertiges Scheelitkonzentrat mit einem Wolframtrioxidgehalt von etwa 70%, erzielen können”, erklärt Jesús Martin.

Eine maßgeschneiderte Metso PrimeSite™-Lösung für die Brech- und Siebanlage

Metso entwickelte, fertigte und installierte eine PrimeSite Lösung, um sie für Saloro anschließend in Betrieb zu nehmen. Diese beinhaltet alles, was für die Errichtung einer neuen stationären Brech- und Siebanlage erforderlich ist und berücksichtigt dabei die spezifischen Bedürfnisse des Projekts.

Zu Metso's Leistungsumfang gehörte der Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik, der Anlagenbau und die Überwachung, mit einem Nordberg® C120 Backenbrecher, dem Vibrationsaufgeber VF561-2V,  2 x HP3 und 2 x HP4 Nordberg® Kegelbrecher, 3 x Metso TS5.2 Mehrdecksiebmaschinen, Förderern, Stahlkonstruktionen, Gebäuden, Elektrik und Automatisierung.

Neben der Brech- und Siebanlage lieferte Metso auch weitere Gerätschaften für die Aufbereitungsanlage von Saloro, darunter ein MF2862 Multi-Flo Bananensieb, 10 DR Flotationsanlagen (5 DR15 & 5 DR20), 2 vacuum filters, 41 Metso Pumpen mit Kompensatoren (HR, HM, VS, VT & VF), Schlammschläuche und Absperrhähne.

Flotationszellen in der Barruecopardo Mine

Zuverlässigkeit von Ausrüstung und Konsignationsbestand

Saloro entschied sich aus mehreren Gründen für Metso: Der aussagekräftigen Erfolgsbilanz bei ähnlichen Projekten, dem vorhandenen Prozess-Know-How, der zuverlässigen Ausrüstung, dem Kundendienst und vor allem aufgrund der perfekten Zusammenarbeit während der Testphase. Die Tests wurden in den Brech- und Siebanlagen von Metso in Finnland durchgeführt, um das jährliche Ziel von 1,5 Mio. Tonnen aufbereitetem Erz mit einer Ausbeute des Mineraliengehalts von 80-82% zu erreichen. Saloro ist überzeugt davon, dass diese Lösung dazu beitragen wird, alle gesteckten Ziele zu erreichen.

"Vor allem aber haben wir uns deshalb für Metso entschieden, weil das Unternehmen seit jeher einen langfristigen Kundenservice bietet: Sie liefern zuverlässig unseren Werken die besonders wichtigen Ersatzteile, was für uns entscheidend ist, um Ausfallzeiten so weit wie möglich zu reduzieren", so Jesús Martin auf die Frage, warum sie mit Metso bei der Wiedereröffnung der Wolframmine Barruecopardo zusammengearbeitet haben.

Seit der Inbetriebnahme im Juni 2019 läuft die Mine Barruecopardo, bestehend aus einer von Metso komplett entwickelten 275 t/h operierenden Brech- und Siebanlage sowie einer Prozessanlage, für die Metso einige Komponenten und eine beträchtliche Anzahl von Schlammpumpen geliefert hat, nun mit voller Geschwindigkeit.

Sehen Sie sich das Video der Barruecopardo-Mine an:

Ähnliche Produkte